IDENTIFYING VALUE

Slider 1 - Traditioneller Ansatz

Traditioneller Ansatz

Alle Ländermodule sind gleichgewichtet.

Slider 2 - Traditioneller Ansatz kundenspezifisch

Traditioneller Ansatz - kundenspezifisch

Alle Ländermodule innerhalb einer Region sind gleichgewichtet.

 

 

Slider 3 - Unconstrained Ansatz

Unconstrained Ansatz

Die Ländergewichte ergeben sich aus der relativen Attraktivität der Aktien eines Landes.

 
 

Traditioneller Ansatz

Alle Ländermodule sind gleichgewichtet.

Traditioneller Ansatz - kundenspezifisch

Alle Ländermodule innerhalb einer Region sind gleichgewichtet.

Unconstrained Ansatz

Die Ländergewichte ergeben sich aus der relativen Attraktivität der Aktien eines Landes.

Überschrift - Portfoliokonstruktion

Portfoliokonstruktion

Wir stellen bei der Konstruktion eines Portfolios drei Alternativen zur Auswahl:

 

Überschrift - 1. Traditioneller Ansatz

1. Traditioneller Ansatz: 

Traditioneller Ansatz
Traditioneller Ansatz
  • Gleichgewichtung der Länder bzw. Ländermodule. Kleinere Länder fassen wir zu Ländermodulen zusammen.
 
  • Gleichgewichtung der Aktien innerhalb der Ländermodule.
 
  • Die Gesamtzahl der Titel unterscheidet sich von Modul zu Modul; größere Märkte (USA, Japan, UK) weisen eine größere Anzahl von Titeln auf, was sich in einer überdurchschnittlichen Anzahl von Aktien widerspiegelt.
 
  • Die Sektorallokation ergibt sich indirekt aus der Aktienauswahl.

Überschrift - 2. Traditioneller Ansatz - kundenspezifisch

 

2. Traditioneller Ansatz - kundenspezifisch:

Traditioneller Ansatz - kundenspezifisch (Beispiel für Regionengleichgewichtung)
Traditioneller Ansatz - kundenspezifisch (Beispiel für Regionengleichgewichtung)
  • Kundenspezifische Gewichtung von Regionen (z.B. Europa, Asien, Emerging Markets).
 
  • Gleichgewichtung der Länder bzw. Ländermodule innerhalb der individuell gewählten Regionen.
 
  • Gleichgewichtung der Aktien innerhalb der Ländermodule.
 
  • Die Gesamtzahl der Titel unterscheidet sich von Modul zu Modul; größere Märkte (USA, Japan, UK) weisen eine größere Anzahl von Titeln auf, was sich in einer überdurchschnittlichen Anzahl von Aktien widerspiegelt.
 
  • Die Sektorallokation ergibt sich indirekt aus der Aktienauswahl.

Überschrift - 3. Unconstrained Ansatz

 

3. Unconstrained Ansatz: 

Unconstrained Ansatz
Unconstrained Ansatz
  • Die Länderallokation ergibt sich direkt aus dem Bottom-up Aktienauswahlprozess.
 
  • Das Gewicht eines Landes wird von der Repräsentanz dieses Landes im 1. Quintil des globalen CHICCO-Rankings bestimmt.
 
  • Die Ländergewichte sind somit flexibel und reflektieren die relative Attraktivität der einzelnen Titel basierend auf unseren fundamentalen Screenings.
 
  • Die Sektorallokation ergibt sich indirekt aus der Aktienauswahl.
 
  • Gleichgewichtung aller Aktien im Portfolio.
Back to top